Zauberkunst heute – Teil 2

Was für Zauberkünstler haben die Zuschauer also im Fernsehen gesehen und vorallem wie ist ihre Reaktion darauf? Ich denke die breite Masse kennt Zauberer nur aus dem Fernsehen, die Frage ist nun, ist dies gut oder nicht? Mit Kinofilmen, Reportagen oder kleinen Tricks in Serien entsteht sicherlich kein falsches Bild der Zauberkunst, dort ist es eher ein stilistisches Mittel, zum Zweck der Unterhaltung. In Filmen wie Harry Potter oder Herr der Ringe spielt die Zauberei in einer Art Fantasiewelt, es bleibt dem Zuschauer überlassen von Zauberei zu träumen. Doch welches Bild entsteht mit Sendungen wie Next Uri Geller oder der kurz danach ausgestrahlten und wohl gefloppten Straßenzauberei mit Farid?

Ich möchte hier nicht die Leistung der Zauberkünstler schmälern – auf keinen Fall, die meisten kenne und schätze ich persönlich, doch auf Veranstaltungen höre ich immer eine gewisse Skepsis der Zuschauer heraus. Kommentare wie „das sind doch eh nur abgesprochene Tricks“, „oder die Zuschauer sind doch mit von der Partie“, bis hin natürlich zu „Kameratricks, Filmschnitt, alles nur abgekartetes Spiel um uns zu ver …“. Das finde ich sehr schade und komme zu dem Schluss Zauberkunst gehört nicht ins Fernsehen. Andererseits steigert eine Präsenz von Zauberkunst im Fernsehen natürlich den Bekanntheitsgrad, ähnlich einer Tournee von Copperfield durch Europa, in dem Moment sind Zauberkünstler wieder gefragt.

Close-up Zauberkunst – Zauberkunst aus nächster Nähe

Was also unternehmen, um eine neue Art der Zauberkunst publik zu machen? Nehmen wir Round Table Magic mit Jörg Alexander in München, Stephan Kirschbaum`s Wundermanufaktur in Nürnberg oder den Close-up-Club in Berlin, worin liegt der Unterschied? Ich habe so oft die Zuschauer vor der Veranstaltung begrüßt (z.B. im Close-up Club, da ich dort selbst Gründungsmitglied war), sie hatten schon davon gehört, es ist ihnen von Freunden empfohlen worden, sie waren aber immer noch skeptisch. Später, das knapp 70-minütige Programm ist vorbei, die Zuschauer kommen begeistert aus der Show und genau die Personen von zuvor schwärmen nun über Zauberkunst. Manchmal war ich mir nicht sicher, ob sie mich plötzlich davon überzeugen wollten, es gibt sie doch – Zauberkunst? Das schöne an der Close-up Zauberkunst ist die Nähe zum Publikum, ich kann vorher mit den Gästen reden, während der Show gibt es keine große Distanz und danach ist der Zauberkünstler noch zum Smalltalk da, also Emotionen und Feedback pur.

Fortsetzung folgt …
Hier geht´s zum Teil 1 – Zauberkunst im Wandel

Pin It on Pinterest

Share This