Meinen ersten Kartentrick lernen

Du möchtest meinen ersten Kartentrick lernen, doch folgende Fragen stehen Dir noch im Weg? Brauch ich viel Fingerfertigkeit um den Kartentrick zu zeigen? Sind es spezielle Spielkarten die ich benötige? Wie viel Zeit benötige ich zum üben des Kartentricks und klappt das dann einfach so oder brauche ich noch eine coole Story dazu? Hier also mein erster Kartentrick, ohne große Fingerfertigkeit aber mit starker Wirkung. Am besten Du schnappst Dir das nächst beste Kartenspiel und legst gleich los, meine bevorzugten Kartendecks sind Bicycle Spielkarten.

Die Idee zum Kartentrick

Du nimmst ein Kartenspiel in die Hand, mischt es kurz durch und legst es auf den Tisch. Dann soll ein Zuschauer an irgendeiner Stelle abheben und sich die nächste Spielkarte merken. Das Kartenspiel wird dann nochmals gemischt und abgehoben. Nach kurzem „Hokus Pokus“ findest Du nun, zur Verblüffung der Zuschauer, die Spielkarte.

Karten mischen

Oftmals fangen die Kartentricks mit dem Vorzeigen des Kartenspiels und einem vernünftigem Karten mischen an. Die meisten glauben, das hat noch nichts mit dem Kartentrick zu tun, doch der eigentlich Zweck ist, einen klaren Ausgangspunkt für den Kartentrick zu schaffen. D.h. der eigentliche Kartentrick ist das Geschehen zwischen dem Ausgangspunkt und dem am Ende präsentiertem Schlusseffekt.
Nun aber zurück zum Karten mischen, welche Variante des Karten mischen Du benutzt spielt erstmal keine Rolle, später jedoch wirst Du feststellen, dass natürlich bestimmte Arten des Karten Mischen den Trick besser unterstreichen oder bestimmte Trickhandlungen verschleiern. Falls Du noch am üben bist, kannst Du mit diesem Artikel Karten mischen lernen.

kartenspiel abheben

kartenspiel abheben

Der Kartentrick beginnt

Du hast also das Kartenspiel selbst gemischt oder mischen lassen und lässt es Dir nun wieder geben. Wenn Du das Spiel wieder bekommst egalisierst Du die Karten noch ein bisschen, d.h. Du bereitest das ganze Spiel in einen schönen Stapel (siehe Bild – Karten mischen). Manche klopfen die Karten dazu auf den Tisch, andere machen dies in der Hand. Genau dies ist Dein magischer Moment, hier hast Du die Möglichkeit unauffällig unter das Spiel zu schauen und die unterste Karte zu sehen.

Das ist für Dich der Spiel entscheidende Moment, wenn Du den vergeigst, kannst Du Dich von Deinem neuen Kartentrick verabschieden. Deshalb an der Stelle üben üben üben. Je beiläufiger es aussieht, desto so stärker die Wirkung und um so weniger kommen Deine Freunde danach auf die Lösung.

Merke Dir die Karte gut, sie ist Dein einziger Schlüssel zum Gelingen des Kartentricks und die einzige Möglichkeit die Karte auch nur wieder zu finden.

Abheben und merken der Karte

Du legst das Kartenspiel auf den Tisch und bittest Dein Gegenüber an irgend einer Stelle ab zu heben. Aber lege eine gewisse Bedeutung auf die Stelle an der er abheben soll, wir kommen später, bei der Findung der Story zu dem Kartentrick, darauf zurück.

Der Zuschauer hebt also an einer beliebigen Stelle im Spiel ab, Du weißt nicht wo oder wie viele Karten er in der Hand hält. Dann soll er sich die nächste Karte auf dem noch liegenden Kartenstapel ansehen. Achte darauf, dass Du Dich in dem Moment etwas abwendest, nicht das es später heißt Du konntest die Karte sehen. Die Karte kommt nun auf den abgehobenen Stapel und wird von dem zweiten Stapel verdeckt, so das Du keine Chance hast zu wissen an welcher Stelle die Karte liegt.

abheben und merken der karten

abheben und merken der karten

Ein erneutes Mischen

Jetzt ist es natürlich wichtig, das du das Kartenspiel noch einmal selbst mischt und eventuell auch jemanden abheben lässt. Ich schreibe hier bewusst Du kannst selbst mischen oder Dein Gegenüber abheben lassen, denn es ist wichtig, dass Du hier die Kontrolle übernimmst, sonst geht Dein Kartentrick womöglich noch schief und das wollen wir ja nicht. Nachdem dies geschehen ist rekapituliere nochmals. Der Zuschauer hat selbst gemischt, an einer beliebigen Stelle abgehoben, sich einen Karte gemerkt und diese wieder ins Kartenspiel zurück gegeben. Keiner kann nun wissen an welcher Stelle im Spiel sich die Karte befindet, die meisten werden Dir nickend zustimmen.

Finden der Karte

Hier ist ein Zusammenspiel mehrerer Punkte wichtig, natürlich kannst du nun schnell durchs Spiel rauschen und sagen, hier das war die Karte. Doch das verringert den Effekt, in der Zauberkunst ist es wie mit einem guten Krimi, wenn die Spannung nicht stimmt verlieren Deine Zuschauer das Interesse.

finden der karte

finden der karte

Weitere Kartentricks für Einsteiger findest Du hier im Blog, folge einfach den Links und stöbere ein bisschen.

Was sonst noch wichtig ist

Übe den Kartentrick mit seinem Ablauf mehrmals, es ist wichtig, dass Du an keinem Moment während des Kartentricks die Kontrolle verlierst. Wenn Du im Moment des Abhebens der Karten kurz zögerst und Dein Gegenüber anders als erwartet reagiert, also vielleicht mehrfach abhebt, die Karte an der falschen Stelle zurück legt, ist Dein Kartentrick vorbei.

Storytelling oder was ich erzähle ich meinen Zuschauern

Es ist wichtig, dass Du Deine Zuschauer mit einer interessanten Story unterhältst, schliesslich hast Du eine Weile für den Kartentrick geübt und möchtest Deine Zuschauer nicht mit einer langweiligen oder gar keiner Präsentation unterhalten. Es ist ratsam noch einmal so viel Zeit in die Story für den Kartentrick wie in das eigentliche üben des Kunststücks zu stecken. Mehr zum Thema Storytelling und Zauberkunst erfährst Du in dem verlinkten Beitrag.

Fazit

Wenn Du die obigen Punkte beherzigst, steht einem Erfolg mit Deinem ersten Kartentrick nichts mehr im Weg. Du wirst im Laufe der Zeit merken wie vieles einfacher wird und leichter von der Hand geht. Schau gerne wieder vorbei, hier wird es noch den ein oder anderen Kartentrick für Einsteiger zum lernen geben.

Pin It on Pinterest

Share This