Vor kurzem hatte ich einen Artikel über Zauber Theater Deutschlands geschrieben und angekündigt sie auch mal zu besuchen.

Wundermanufaktur Nürnberg ich komme

Somit ging es heute von Berlin nonstop nach Nürnberg in die Wundermanufaktur. Bei Sonnenschein und 30 Grad, dank Lufthansa in 50 Minuten. Die Location ist in guter Lage, leicht zu finden und mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. Jeder Gast wird mit Handschlag begrüßt und erhält einen kleinen Drink aufs Haus. Da es verschiedene Platzkategorien gibt sind die Plätze bereits mit Namensschildern reserviert, so kann man sich ganz entspannt auf die Show freuen. Nach der Begrüßung geht es auch gleich mit einem kulinarischen Highlight los, das Buffet wird eröffnet und ist im Kartenpreis inklusive.

Wundermanufaktur – Die Show

Stephan Kirschbaum eröffnet in gewohnt charmanter Art und Weise inmitten der Gäste mit einem Hütchenspielertrick. Die Zuschauer werden so gleich auf das folgende Programm eingestimmt, haben die Möglichkeit alles zu untersuchen, was sie auch tun und nehmen dann Platz für die Show.

Mit einer Wundertüte bewaffnet beginnt Stephan nun die erste Halbzeit seiner Show. Eine schöne Münzroutine, womit er glaube ich, gleich so einige Zuschauer ins wanken bringt und diese sich in den ersten Momenten schon fragen ob sie ihren Augen wirklich trauen können. Es folgt eine sehr unterhaltende und humorvoll präsentierte Geldscheinroutine, anschließend passend zum Thema eine Geldscheinverwandlung. Hier geht ein großes Dankeschön an Grete, welche mit ihrem Geldschein das nichtsubventionierte Projekt ganz uneigennützig sponserte, doch dieser Schein sollte noch eine weitere Rolle in der Show spielen.
Ich möchte jetzt nicht auf jedes Kunststück eingehen, es sind einige schöne neue Kreationen und Klassiker z.B. von Hofzinser mit interessanten kleinen Änderungen. Zwischendurch gibt es ein ruhiges aber sehr visuelles Kunststück zur Musik, einen sehr schönen Seileffekt mit einer „Kirschbaum Box“, dann kommt auch schon der Moment, in dem Grete nun die Wundertüte erhält und jetzt dürfte jedem klar sein was sich darin befindet 🙂

Pause in der Wundermanufaktur in Nürnberg

In der Pause hat man Gelegenheit sich nochmals etwas umzuschauen, viele kleine Details fallen mit dem ersten Blick gar nicht auf. Doch man merkt auf jeden Fall, dass hier viel Herzblut in die Einrichtung und das Programm gesteckt wurde. Man kann es ruhig so sagen, Stephan hat sich einen kleinen Traum verwirklicht.

Wundermanufaktur – zweiter Teil

Das Becherspiel eröffnet die zweite Halbzeit, etwas geschichtliches, ein paar Infos zur Entstehung und natürlich ein sehr verblüffender Klimax am Schluss. Später ein Kunststück welches ich von Stephan vor Jahren mal gesehen habe, damals hatte mich schon seine Art begeistert und dieses mal, wieder mit dementsprechenden Applaus hat ihn so manche Dame in sein Herz geschlossen, als er am Ende eine Rose produziert und verschenkt hat. Doch was mich noch mehr beeindruckt hat, war die kleine Produktion des Flacons zum frischhalten der Rose, das sind Details die sich einprägen. Ein Tribute an seinen Zauberlehrer mit einem kleinen visuellen Kunststück zu Musik, gefolgt von Mentalen Fähigkeiten, wo schon so ein kleines Raunen durch die Reihen ging und die Frage offen blieb, kann er dies nun wirklich oder war es nur ein Trick? Das er es kann demonstriert er mit seinem nächsten überraschenden Effekt, womit sich der Kreis zu den Jokern und dem Hütchenspiel als Einstieg wieder schloss. Das Schlusskunststück kommt sehr emotional rüber, mit der musikalischen Untermalung und dem authentischen Erzählstil geht es einem ein Stück weit unter die Haut.

Fazit – Wundermanufaktur – sehenswert

Eine runde Show, schöne Kunststücke und vorallem charmant und witzig präsentiert. Der Running Gag des Abends ist mit Sicherheit das Material aus dem manche Effekte sind – Handarbeit aus Kirschbaum.
Die Gäste sind begeistert und als ich in der Pause den Gesprächen lauschte, hörte ich Kommentare wie: „der ist schon hervorragend der Junge“ oder „man sieht einfach nix, die Fingerfertigkeit ist enorm“. Tja was soll man auch sehen, wir sind ja schließlich in der Wundermanufaktur und da gibt es eben handgemachte Wunder von Stephan Kirschbaum. Von mir gibt es auf jeden Fall 5 von 4 Assen, Kategorie unbedingt sehenswert, ich wünsche mir mehr solcher Shows.

Hier noch der Link zur Webseite der Wundermanufaktur oder die Kartenhotline 0911/ 3669421 falls der ein oder andere Karten bestellen möchte.

Pin It on Pinterest

Share This