Wenn zwei kompetente Zauberkünstler gemeinsam auftreten, dann heisst die Rechnung nicht eins und eins macht zwei, sondern genau wie bei einer psychologischen Gestalt ist das Ganze mehr als die Summe ihrer Teile. Authentisches Falschspiel wird aus eben diesem Grund in über 90% der Fälle von Partnern ausgeführt.

Zwei Zauberer, Zauberkunst mit Double Impact

Jeder Einzelne der beiden ist in der Lage scheinbar Unmögliches zu zeigen, zusammen vollbringen sie wahre Wunder. Ein einzelner Kartenkünstler kann beispielsweise ein oder mehrere Karten wiederfinden, hier findet jeweils der andere die Karten, die bei seinem Zauberkollegen gezogen wurden. Münzen wandern nicht von der einen Hand zur anderen, sondern von einem Zauberer zum Anderen. Ein Zauberer lässt eine Zigarette nicht in seiner Hand, sondern in der Hand seines Kollegen verschwinden.

Falschspiel und Zauberkunst

Natürlich ist das nicht alles. Gerade bei Falschspiel – Demonstrationen wird dem Zuschauer vor Augen geführt, wie unmöglich es ist, auf jedes Detail zu achten, vorallem wenn man um Geld spielt. Bei sehr vielen selbsternannten Falschspielexperten wird ein Kartentrick als Demonstration echten Betruges dargestellt. Dank langjähriger Casinoerfahrung sind die beiden in der Lage authentische Betrugssituationen nachzustellen, was für den Zuschauer nicht nur an sich faszinierend ist, sondern auch auf sehr unterhaltsame Weise lehrreich sein kann.

Kartentricks

Selbstverständlich hat auch jeder der beiden ein paar Klassiker auf Lager die man einfach alleine vorführen muss. Es entwickelt allerdings eine ganz eigene Dynamik wenn jeder versucht den anderen zu übertreffen, sich die beiden wieder versöhnen und dann am Anderen doch wieder etwas zu bemängeln haben. Erleben Sie eine geballte Melange von Zauberkunststücken, interessanten Präsentationen und der Metamorphose zweier erwachsener Zauberer, welche gerade zu Weihnachten ihr erstes Zauberbuch bekommen haben.

Ganz klar, zwei Zauberer essen doppelt soviel, brauchen zwei Übernachtungsmöglichkeiten und kosten also praktisch gesehen doppelt so viel. Dieser Mehraufwand muss sich natürlich rechnen. Glücklicherweise tut er das in zweierlei Hinsicht:

  • Erstens quantitativ, d.h. in diesem Fall können zwei Künstler einfach zu doppelt so vielen Tischen gehen wie ein einzelner. Gerade bei einem walk around act ist dies eine Überlegung, die man rein logistisch machen muss. Wie viele Gäste sollen in welchem Zeitrahmen individuelle Vorführungen erhalten? Im Klartext bedeutet das, dass es gerade bei grösseren Events Situationen gibt, die von einem nicht zur Zufriedenheit aller bewältigt werden können, die zu zweit aber kein Problem sind.
  • Zweitens qualitativ, d.h. auch im kleineren Rahmen fühlt sich der Gast wohler, wenn ohne Zeitdruck, für seine individuelle Unterhaltung gearbeitet wird. Darüber hinaus können die zwei auch tischübergreifend arbeiten, indem und das ist immer wichtig, Gäste von verschiedenen Tischen in das Geschehen mit einbezogen werden.

Das Integrieren und das Interagieren mit Zuschauern ist ein Vorteil den die Zauberkunst, speziell die Close-up Zauberkunst, allgemein gegenüber den meisten anderen Formen darstellender Kunst hat und dieser Vorteil wird bei diesen beiden verdoppelt. Beide Zauberer verfügen über langjährige Berufserfahrung und diese teilen sie sich natürlich. Dadurch, und das ist fast schon selbst ein Zaubertrick, verfügen sie über ein halbes Jahrhundert Zaubererfahrung.

Rein technisch muss man noch anmerken, ist es den Zweien durch nahtloses Ineinandergreifen möglich, Ursache und Wirkung eines Kunststückes soweit voneinander zu entfernen, dass dem Zuschauer nichts, aber auch gar nichts anderes übrig bleibt, als das Gesehene und Erlebte unter der Rubrik „völlig unmöglich und unbegreiflich“ abzuspeichern.

„Varietas delectat“, Abwechslung erfreut, dies wusste man schon vor 2000 Jahren und das gilt auch heute noch. Zwei Zauberer, zwei Charaktere, ineinandergreifende Technik, Dialoge die einem Duell gleichen,

unerklärliche Wunder…

… man muss sie gesehen haben, sonst glaubt man es nicht.

Mit den Worten von Johann Nepomuk Hofzinser, einem begnadeten österreichischen Zauberkünstler des 19ten Jahrhunderts:

Wir werden uns nun erlauben Ihnen doppelt Unmögliches möglich zu machen…

Victor Lazarro & Daniel Kühne – Zauberkunst mit Double Impact

Pin It on Pinterest

Share This