Wieviele Spielkarten können Sie sich in 5 Minuten merken?
Am Wochenende (23.-25. Juni 2006) traf sich die Weltelite in Hattingen zu einem einzigartigen Turnier und suchte in der „Königs-Disziplin“ – Speed Cards – ihren Meister. Bis dahin war diese Disziplin nur im Rahmen eines Gedächtnis 7 oder 10 Kampfes die Abschlußdisziplin.

Da unter den Sportlern diese Disziplin als „Königs-Disziplin“ gilt, kam die Idee auf, ein eigenes Turnier nur mit Speed Cards auszurichten. Im Modus „Best of 3“ sollten die Teilnehmer gegen einander antreten. In 4 Runden müssen die Teilnehmer 8-12 Kartenspiele memorieren.

Jeder bekommt ein gemischtes Kartenspiel (52 Blatt) und hat maximal 5 Minuten Zeit, sich dieses einzuprägen. Ist man mit der letzten Karte fertig, so wird die Zeit für den Wettkämpfer gestoppt. Danach bekommt man ein zweites Kartenspiel und wiederum 5 Minuten Zeit, um diese in die gemerkte Reihenfolge zu bringen.

Am 24. Juni war es dann soweit. Das Teilnehmerfeld war hochkarätig bestetzt mit dem Gedächtnisweltmeister 2004, dem 7-fachen Deutschen Meister, den deutschen Rekordhaltern und vielen Startern aus der Weltrangliste. Der aktuelle Weltrekordhalter Ben Pridmore kam mit seinem Weltrekord von 32,13 Sekunden nach Hattingen. In einen spannenden Turnier wurde hart um die Platzierungen gekämpft. Der geringste Abstand in einem Duell war im Kampf um die beste Platzierung im Mittelfeld. Dort gewann Michael Gloschewski, Gedächtnistrainer aus Berlin, gegen Mirco Scheffler. Michael Gloschewski setzte sich mit 6 Hundertstel Abstand durch.

Ben Pridmore gewann überlegen das Tunier. Er verbesserte seinen eigenen Rekord gleich mehrfach. Am Ende stand eine Siegerzeit von 31,03 Sekunden fest.
Das Turnier war sehr spannend und wird bestimmt in Zukunft einen festen Platz im Turnierplan erhalten.

Pin It on Pinterest

Share This