Gestern war ich als Close-up Zauberer (Tischzauberer) im Joe’s Wirtshaus gebucht, für die Berliner sicherlich ein Begriff, nicht nur für manch Bayern ist im Sommer der Biergarten ein Ausflugsziel. Eine Weihnachtsfeier der Postbank stand an, in gemütlicher Atmosphäre wollten sich die Herschaften von einem Zauberer begeistern lassen.

Tischzauberer

In gewohnter Manier suchte ich mir den ersten Tisch, dieser war dann auch gleich ein Glücksgriff, die Gäste waren vom Zauberer begeistert, hatten offensichtlich mit solchen Kunststücken gar nicht gerechnet. Tja da haben wir es wieder, Zauberer ist eben nicht gleich Zauberer. Und wie es so schön heißt, direkt an der Front, als Tischzauberer, quasi eine Nasenlänge entfernt ist es für den Zauberer um so wichtiger die Gäste zu begeistern. Denn hier passiert die Zauberkunst also der Zaubertrick ganz ohne technische Hilfsmittel, Falltür oder doppelten Boden.

Zauberer buchen?

Ich versuche als Tischzauberer eine Mischung aus Kartentricks, Kunststücken mit Geld, oder mit alltäglichen Gegenständen zu zeigen. So ist es für die Gäste um so überraschender, wenn plötzlich aus dem Bierdeckel, welcher ja die ganze Zeit vor ihnen lag, der entliehene 10 Euroschein wieder auftaucht.
Gestern hatte ich ein nettes Publikum, ich wurde für die ein oder andere feier gleich angefragt, was mich als Zauberer natürlich sehr freut, wenn sich gleich neue Engagements ergeben. Die Gäste haben den Zauberer live erlebt, man muss nur noch die Begebenheiten der Veranstaltung besprechen und schon kann es los gehen.

Pin It on Pinterest

Share This