Poker für mich ein grandioses Spiel, geht es nicht nur um Glück und die richtigen Karten, sondern um Strategie, Psychologie und die richtige Spieltaktik. Natürlich sagen die meisten „es ist nur ein Glücksspiel“, doch gibt es auch einige Profi´s, welche davon ganz gut leben können. Also geht hier die erste strategische Frage los, wie viel Zeit möchte oder muss ich in das Spiel und seine Theorie investieren, um auch erfolgreich spielen zu können? Da bin ich nun, mehr oder weniger durch Zufall, über die Poker Bundesliga gestolpert, direkt in meiner Nähe gibt es einen Treffpunkt der Poker Bundesliga, dort wird jeden Mittwoch live gespielt. Doch die Frage ist, wie professionell wird gespielt, was lerne ich und wie geht es weiter?

Poker-Bundesliga

Ich bin also in die Location hereinspaziert, habe nachgefragt wie es funktioniert und schon spielte ich mit. Seit gut einem halben Jahr gehe ich nun regelmäßig zu den Live Spielen der Poker Bundesliga, gleich der erste Abend verlief ganz gut, belegte ich doch den zweiten Platz, bei einem dieser Turniere. Eine Aufnahmegebühr gab es nicht, der gute Mann war auch ganz nett und machte gleich meine Registrierung und alles fertig, was ich damals noch löblich fand. Heute weiss ich, wenn ich mich selbst angemeldet hätte, ist die Anmeldung fürs erste Spiel kostenlos. Aber ok, es gab einen Spielerpass, damit spart man auch wieder ein paar Euro und schließlich wollte ich ja Spaß und den hat man mir versprochen und dazu viel Theorie.

Der Spieleabend der Poker-Bundesliga

Gespielt wird Texas Hold’em No Limit, jeder kauft sich für den jeweiligen Abend ein, es wird aber nicht um Geld gespielt, sonder um einen kleinen Pokal. Für Berlin ist die Truppe der Poker Bundesliga ziemlich klein, zu guten Zeiten wurde maximal an zwei Tischen gespielt, doch meisten war es nur einer. Ein paar nette Kontakte hat man schnell geknüpft, denn es spielten ja immer die üblichen Verdächtigen mit, somit ergab sich auch schnell der versprochene Spaß. Auch wenn mir nicht immer zum spaßen zu mute war, wenn Jana mit ihrem 2-er Pärchen mich callt und meine Asse dann auch noch besiegte 🙂

Das erste Monatsturnier rückte näher, da traf man sich auch überregional und spielte gegen Spielern aus anderen Städten. Einmal kamen ein paar „alte Hasen“ ins schwärmen, was man nicht alles bis vor kurzem noch unternommen hat, Fahrten zu anderen Turnieren, Fahrten nach Wien ins Casino, Theorie gepaukt und ich wurde schon richtig neidisch, dass ich die Location der Poker Bundesliga nicht schon früher entdeckt habe. Doch leider erlebte ich in dem halben Jahr nichts davon, sondern eher emotionale Verabschiedungen, wenn einer aus dem Spiel geflogen ist, was ich natürlich einerseits verstehen kann. Auch die Theorie blieb leider aus, ich bekam zwar hier und da mal ein paar Tipps. Doch oft war es mir ein Rätsel, warum der Kollege nun callte, bei einem möglichen Flush, oder einer Straße und sich letztendlich wunderte, dass er mit seiner Hand, ob nun Ass/Zwei oder Dame/Vier, nicht gewonnen hat.

Doch die Entscheidung war für mich der letzte Abend, vielleicht war er, wegen der Fußball WM, auch nicht so unter guten Vorzeichen gestartet, ein Spruch ergab den nächsten. Ich war zwar bis zur Pause Chipleader, doch verlor ich dann eine dieser sinnlosen Hände, weil der Kollege mit 3/5 spielen musste und doch tatsächlich die Straße auf dem River traf. Ok, kann passieren „that´s Poker“, aber letztendlich brachte mich der Abend zu dem Entschluss, nicht weiter hier Poker Bundesliga zu spielen. Die Diskussionen vor und während dem Spiel sind schon manchmal krass, danach gibt es ja keine, weil die Kollegen kaum mit verlorener Hand gleich immer gehen. Als ich nun letztens sagte, dass mir die Abende, so wie sie im Moment laufen, keinen Spaß mehr machen, das Spiel nicht analysiert wird oder mögliche Strategien besprochen werden, kam spontan die Antwort: „dann musst du aufhören zu spielen!“ Und genau dies mache ich nun auch, ich höre auf in dieser Location Poker Bundesliga zu spielen.

Fazit
Jedes mal knapp 50 Euro lassen um letztendlich einen Pokal im Wert von „ein paar Euro fünfzig“ gewinnen zu können, ist mir der Spaß nicht mehr wert. Auch jede Menge Sprüche, warum das die Lieblingshand ist und er damit alles callen würde, fallen mir manchmal schwer zu ertragen. Ich denke die Poker Bundesliga möchte ein gewisses Niveau aufbauen? Das wöchentliche Prinzip sich in das jeweilige Spiel einzukaufen, leuchtet mir zwar ein, doch steht finanziell für mich nicht im Verhältnis, wenn ich damit in die Spielbank gehe, habe ich auf legalem Wege die Chance sogar noch Geld zu gewinnen. Auf Veranstaltungen werde ich oft nach der Möglichkeit gefragt, wo man Poker erlernen kann, doch wenn ich mir vorstelle ich schicke einen Anfänger dahin, muss ich mir ja schon fast Gedanken machen, dass er abgezockt wird. Was ich wiederum schade finde, da doch gerade eine Poker Bundesliga daran interessiert sein sollte, Ihr Image und Können ins rechte Licht zu rücken. Also bleibt meine Empfehlung die Seite von Poker Strategy um anzufangen oder weiter zu kommen. Naja, ich werde mal Ausschau nach neuen Möglichkeiten halten, nach dem Gesetz der Wahrscheinlichkeiten wird sich da bestimmt auch was finden. Einen Versuch war es wert, einige der Kollegen werde ich missen, aber vielleicht trifft man sich ja mal privat oder sieht sich bei dem ein oder anderen Turnier in der Spielbank. „aufgeben ist keine Schande“ 🙂

Pin It on Pinterest

Share This