Demnächst im Kino! So sollte mein Aufhänger sein, doch irgendwie habe ich den Film im Kino verpasst? Nun nachdem ich die DVD gesehen habe, kann es also nicht an einem „Flop“ gelegen haben. Ein Film über Poker in Las Vegas, mit dem Darsteller des Hulks in der Hauptrolle, Jennifer Harmann und Daniel Negreanu in Nebenrollen und mit Filmmusik von Bob Dylan und Bruce Springsteen.

Ein gut produzierter Film, in welchem die Pokerszene des Jahres 2003 in Las Vegas zum Zeitpunkt der WSOP beschrieben wird. Das sich einige der Pokerpro’s selbst spielen, spricht für sich. Gedreht wurde an einem Set mit  Teilen des alten Bellagio Casinos, aber nicht nur das Bellagio wurde nachgebaut, so wurde z.B. Benny’s Bullpen im Binion’s Horseshoe ebenfalls für den Dreh in den Hollywood-Studios nachgebaut.

Es geht um eine Beziehung, welche sich zwischen Eric Bana (Hulk) und Drew Barrymore den beiden Hauptdarstellern entwickelt. Hulk ist ein fähiger High Stakes Poker Profi mit einem emotionellen Problemen, Barrymore spielt eine Sängerin welche ihr Glück in Las Vegas sucht.

Der Film ist eine Mischung aus Fiktion und Leben am Limit wo reale Poker-Stars sich mit den Film Stars vermischen. In Statistenrollen sind einige Poker Pros zu sehen: Doyle Brunson, Johnny Chan, Ted Forrest und Chris „Jesus“ Ferguson.

Wie ich finde, alles in allem ein Film, der auf jeden Fall sehenswert ist. Nach „Shade“ und „Rounders“ ein weiterer Film welcher mit der Zeit des Pokerbooms geht. Nicht zu vergessen natürlich Bond „Casino Royal“ …

Pin It on Pinterest

Share This