Das ist ein Kunststück welches ich schon als kleiner Zauberlehrling kannte. Ich weiss nicht genau wo es her kommt oder wer es erfunden hat (das finde ich aber noch raus :)), somit kann ich hier auch keinen Link mit Credits angeben. Auf jeden Fall bekomme ich es auch heute noch auf Veranstaltungen oft zu sehen. Falls jemand eine Idee hat, von wem der Kartentrick stammt oder auf welchen Zauberer er zurück zu führen ist, gebt mir Bescheid.

16 Kartentrick im wilden Westen

Effekt & Vortrag

Der Zauberer erzählt eine Geschichte aus dem wilden Westen. Vier Cowboys kommen in einen Saloon, dargestellt durch die 4 Buben. Die Cowboys trinken etwas und wollen ein Zimmer, der Wirt hat noch vier Zimmer frei und verteilt die Cowboys auf diese. Anschließend besuchen noch 4 Lady´s den Saloon, auch diese trinken etwas und wollen übernachten.
16 Kartentrick Bild 2
Alle Zimmer sind bereits belegt, somit verteilt der Wirt die Lady´s auf die vier Zimmer zu den Cowboys. Danach kommen noch 4 weitere Revolverhelden (die vier Könige), die ebenfalls übernachten wollen. Also bleibt dem Wirt nichts weiter übrig als diese auch noch auf die Zimmer zu verteilen, schließlich hat er ein bisschen Respekt vor den Revolverhelden. Zu guter Letzt erscheinen 4 weitere gut betuchte Damen (die 4 Asse), die sich nun Dank etwas Trinkgeld, zu den anderen gesellen.

Die Übernachtungsgäste verstehen sich ganz gut und gehen an die Bar um noch einen Schlummertrunk zu nehmen. Es wird noch ein wenig weiter getrunken und getanzt; das Tanzen wird durch Abheben simuliert. Anschließend gehen die Gäste wieder auf ihr Zimmer, also werden die Karten wieder in vier Päckchen ausgeteilt.
Da ein letzter Gast leider kein Zimmer mehr bekommen hat, schlägt er Alarm und ruft den Sheriff.
16 Kartentrick Bild 2
Es wird erzählt, dass der Wirt gemischte Zimmer vermietet, was natürlich strengstens verboten war. Der Sheriff kontrolliert die Zimmer, die Karten werden aufgedeckt und man findet jeweils die Buben, Damen, Könige und Asse unter sich. Also muss der Wirt dem Sheriff, für den späten Einsatz, nur seine Spesen bezahlen und gibt ihm zum Feierabend auch noch einen Drink aus. Vor lauter Erleichterung lädt er die 16 Gäste ebenfalls zu einem Drink ein. Die Karten werden wieder eingesammelt und wieder abgehoben.
Dann gehen die Gäste endlich schlafen. Da sie ihr Gepäck aber nicht umgeräumt hatten, sind sie natürlich wieder so auf die Zimmer gegangen, wie vor dem Besuch des Sheriff´s. Die Karten werden wieder umgedreht und sind wieder so verteilt, wie zu Beginn.

Vorbereitung + Vorführung:

Suche aus einem Kartenspiel die 4 Buben, 4 Damen, 4 Könige und die 4 Asse heraus. Voilá, das war´s auch schon an Vorbereitung, nun geht es los. Analog dem Vortrag legst du nun die Karten einzeln, mit der Rückseite nach oben, in vier Päckchen auf den Tisch. Dann werden die Päckchen zusammen genommen und es darf beliebig oft abgehoben werden, beachte aber, wir sprechen hier von einem Abheben und gleich wieder vervollständigen. Sozusagen ein Abheben in zwei Phasen, nicht drei oder mehrere, dann funktioniert der Zaubertrick nicht.
Dann werden die Karten wieder analog dem Vortrag ausgeteilt. Der Rest dürfte sich von selbst erklären.

Bemerkung:

Das Kunststück zählt zu der Kategorie Selbstgänger, d.h. ihr braucht keine Fingerfertigkeit, einfach die Karten heraussuchen, eure Geschichte erzählen und fertig. Aber bitte das Abheben, wie oben beschrieben, berücksichtigen.

Viel Spaß mit dem Kartentrick.

Pin It on Pinterest

Share This