Woher lernen Zauberer ihre Zaubertricks

geschrieben: 10. Dezember 2012 - noch keine Kommentare

Eine Frage die mir auf Veranstaltungen oft gestellt wird ist, woher lernen Zauberer ihre Tricks? Hier gibt es mehrere Möglichkeiten, auch wenn es im ersten Moment gar nicht danach aus sieht. Eine der meist genutzten Varianten ist sicherlich der klassische Einstieg über den Magischen Zirkel, dort treffen sich Zauberer, wie in jedem anderen Verein, um über ihre Zaubertricks, Ideen und Erlebnisse zu plaudern. Zum anderen gibt es mittlerweile unzählige Bücher zum Thema Zauberkunst, von der detallierten Trickbeschreibung mit Theorie oder praktischen Tipps, bis hin zu genau so unzählige DVD´s, auf denen Zaubertricks [» weiterlesen]




Frankreichs Kartenspiele: BlackJack

geschrieben: 29. November 2012 - noch keine Kommentare

In Frankreich während des 17. Jahrhunderts entstand eines der populärsten Casinospiele: BlackJack. Damals wurde das Spiel anders als heute gespielt, aber obwohl die Regeln geändert wurden, hat das Spiel es bis zur heutigen Zeit geschafft.
Im Laufe der Zeit hat Blackjack seinen Siegeszug von Frankreich aus in die weltweiten Casinos gehalten. So richtig populär wurde BlackJack erst nach 1962, dem Jahr in dem Professor Edward Thorp die erste Strategie des Kartenzählens [» weiterlesen]




Zauberkunst & Lesung im Spiegelsalon Berlin

geschrieben: 29. Oktober 2012 - 2 Kommentare

Leichenblass – Die wundersamen Fälle des Edward Barnes

Die Tage ereilte mich eine Einladung zu einer Veranstaltung, wo ich mir erst dachte, was soll ich bei der Lesung einer Krimigeschichte? Doch dann erkannte ich den Absender und mir war klar warum ich hingehen sollte. Vor einiger Zeit hatte ich mit einem Zauberkollegen eine kleine Veranstaltungsreihe “Zauberkunst im Spiegelsalon” veranstaltet. Dann trennten sich unsere Wege, ich tobte als Hütchenspieler mehr auf Messen und Firmenfeiern herum, während dessen er sich um Kindergärten kümmerte und da passt ja ein Hütchen- oder Falschspieler nicht wirklich hin. [» weiterlesen]




Künstlerstammtisch Berlin und der Schritt zum USP

geschrieben: 18. Oktober 2012 - noch keine Kommentare

moabit ist besteDie Tage war es wieder so weit, Berlin´s Künstler-Elite traf sich zum Stammtisch. Ich bin leider nur viel zu sporadisch, alle paar Monate dabei, doch gibt es immer wieder interessante Themen wo es sich eben lohnt mal vorbei zuschauen. Mal abgesehen von den verschiedenen Locations in Berlin, doch dazu später mehr. Dieses mal plauderten wir über den Künstler selbst, also sein Alleinstellungsmerkmal, also wir plauderten über den der eins hat. Eigentlich plauderten wir solange bis wir eins hatten :) Für manch einen ist es ein schwieriges Thema, denn wenn man nur auf Empfehlung arbeitet oder nur von Agenturen gebucht wird, gibt es die ein oder andere Hürde zu nehmen. [» weiterlesen]




alles fauler Zauber oder gar Mogelpackung?

geschrieben: 9. Oktober 2012 - noch keine Kommentare

Hauptstadt-TicketDa sitzt man hier in der Hauptstadt, wartet auf Besuch und will diesem dann auch diese präsentieren, doch nicht mit dem “Berlin Pass”. Also wenn es nur um 5 Euronen Unterschied ging, könnte ich noch damit leben, aber lest selbst. Über folgende Nachricht bin ich heute durch Zufall gestolpert:

Bei einem ADAC Test von Kombikarten für Nahverkehr und Sehenswürdigkeiten hat der “Berlin Pass” die schlechteste Note bekommen. Die Cityfahrt der deutschen Hauptstadt sei eine wahre “Mogelpackung” teilte der Automobilclub am Dienstag in München mit. Wer die Eintritte zu den 10 Berliner Hauptattraktionen und ein 3 Tages Ticket für den öffentlichen Nahverkehr zu normalen Konditionen kauft, zahlt 33,60 Euro weniger als mit “Berlin Pass”.

Alter Schwede, watt is datt denn? Das Berlin pleite ist weiss ja jeder, doch dass sie die Schulden vom Flughafenprojekt jetzt von den Touris wieder reinholen wollen ist mir unklar. Aber was soll´s, die nächsten Wahlen kommen bestimmt und das ist gut so :)

PS: Und für alle die noch schnell übers Wochenende irgend wohin wollen, bitte nicht mit dem Sondezug nach Pankow, dann lieber mit nem Taxi nach Paris. Oder es stellt sich die Frage, haben Sie Wien schon bei Nacht gesehn? Das Wien Ticket mit schlappen 15 Euro bietet da weitaus bessere Konditionen und bei 9 von 10 Sehenswürdigkeiten auch noch Rabatt.




Zauberbranche nun auch verunsichert?

geschrieben: 7. Oktober 2012 - 11 Kommentare

Wieder einer dieser verregneten Tage, ich sitze vor dem Laptop, checke meine Mails und fange an zu schmunzeln. Eine Mail mit interessantem Betreff lässt mich kurz verharren, ich muss zugeben ich war im ersten Moment verunsichert. Ist das ganze nun ernst gemeint oder Spam, die Rechtschreibfehler allein sind ja kein Indiz mehr, wie soll man sich da also sicher sein?
Ich gehe also von Spam aus und frage mich, wie raffiniert ist das denn? Ein kleiner Newsletter mit einem Thema, mit dem sich sicherlich der ein oder andere Zauberer beschäftigt (nebenbei bemerkt bei der gesamten Internetbranche geht es ums Ranking:)). Man spricht von Freundschaft, Zauberkongressen und Google Positionen, das ganze liest sich wirklich glaubhaft, [» weiterlesen]